Sind diese einfach geschehen. Unausweichliches Schicksal oder verursacht? Ist jemand verantwortlich für diese? Was ist das Entscheidende, damit gewisse Ereignisse den Status eines Lebensbruches und andere, obwohl diese sich von der Tragik her nicht unterscheiden, nicht?

Beruhen Brüche des Lebens immer auf persönlichen Verlusten und sind somit tiefst egoistische Geschehnisse? Sind es die Folgen der Brüche die mich leiden lassen oder ist es der Bruch als Solches? Wer verliert was bei einem Todesfall? Was derjenige der das Leben verloren hat, ausser seinem Leben und was der Angehörige, nebst seinem Mitmenschen?

Der Verlust der Beziehungen. Dem immaterielles Geflecht zwischen Menschen, das aus Gefühlen, Erlebtem und Hoffnungen gewebt ist. Der Verlust von noch nicht eingetretenem Erlebtem, einer Zukunft die ich mir erhoffte. Erlebnisse die erst in meinem Denken eine Vorstellung einer gemeinsamen Zukunft suggerierten. Die aufgrund des Bruches des Lebens nie eintreten, nie zu Erlebtem werden. Die mir das Vertrauen nehmen, dass ich die Freiheit besitze meine Zukunft zu geschalten. Darüber zu entscheiden, welchen Weg ich auf der Landkarte meines Lebens einschlage.

Werbeanzeigen